Inhaltsverzeichnis

Einleitung

Belehrungen, Beispiele

1. Begriff Fegfeuer
Altes Testament
Neues Testament
Apostolische Überlieferung
Beweis durch Kirche

2. Fegfeuer-Peinen
Geistespeinen
Fegfeuerpein
Weitere Fegfeuerleiden
Ansichten Fegfeuerleiden
Wenige Auserwählte
Reinheit - Himmel

3. Beweggründe Hilfe
Verdienst, Linderung
Hilferufe o. Unterlaß
Pflicht Hilfe
Helfen: Wille Gottes
Wert guter Werke
Ehre Gottes fördern

4. Helfen
Allgemeine Mittel
Gebetskraft
Ermahnung Gebet
Gebetseifer
Gebetseifer Heiliger
Schnelles Gebetserhören
Nutzen kurzer Gebete
Anruf d. Muttergottes
Macht d. Gottesmutter
Rosenkranzgebetskraft
Macht heiliger Engel
Macht der Heiligen
Kraft der Bußwerke
Gebet und Fasten
Geduldig leiden
Heilige Kommunion
Kraft hl. Meßopfers
Hilfreiches Meßopfer
Meßopfer, höchste Kraft
30 hl. Messen
Ursprung Allerseelentag
Weihwasser - Kraft

5. Dank Armer Seelen

6. Gebete, Ratschläge
Kraft - Vater unser
Das Ave Maria
Drei Ave Maria
Liebe entzünden
Weitere Rätschläge
Aufopferung hl. Messen
Aufopfg. hl. Kommunion
Lob Gottes - Sühne
Perlen d. Seelenrettung
Hl. Joseph

7. Tägliche Gebete

8. Meßmeinung
Zum Eingang
Kyrie eleison
Opferung, Präfation
Wandlung
Agnus Dei, Kommunion
Nach der Kommunion

9. Leiden Jesu
Aufopferung Sonntag
Aufopferung Montag
Aufopferung Dienstag
Aufopferung Mittwoch
Aufopferung Donnerstag
Aufopferung Freitag
Aufopferung Samstag

10. Kreuzwegandacht


Siehe auch:

Höraufnahme
Arme Seelen - Pf. H. Wagner

ABLASS - Ablässe

Katholischer Katechismus
12. Glaubensartikel
Himmel, Fegfeuer, Hölle

Nr. 296: Das Fegfeuer
Arme Seelen - Hilfeschreie  
Hl. Gertrud    
Schwätzen in der Kirche  



 



     


Kirchliche Genehmigung: Vorliegendes Buch: "Trost der Armen Seelen", herausgegeben von Joseph Ackermann, Pfarrer in Emmen, das nichts gegen die Glaubens- und Sittenlehre unserer heiligen Kirche enthält, verdient seines salbungsvollen Inhaltes wegen der Andacht des gläubigen Volkes allerdings empfohlen zu werden.
Chur, den 27. Juli 1846  (+ CASPAR VON CARL, Bischof von Chur)



Im Nachfolgenden Auszüge aus dem Buch "Trost der Armen Seelen" v. Pfarrer Joseph Ackermann: Von Klemens Kiser leicht sprachlich überarbeitet und neu herausgegeben (2. Neuauflage).
Laut Kiser: "Manche Formulierungen klingen etwas altertümlich, doch der Text sollte so wenig wie möglich geändert werden, um auch den Inhalt nicht abzuschwächen."



8. Meßgebete

Nützliche Weise, die heilige Messe für die Armen Seelen im Fegfeuer aufzuopfern


Meinung vor der heiligen Messe

O Jesus Christus! Du hast aus überaus großer Leibe das heilige Meßopfer zum Heile nicht nur der Lebendigen, sondern auch der in der Gnade Gottes Verstorbenen eingesetzt. Ich opfere Dir also diese heilige Messe und mein Gebet auf für die Seelen N.N. und auch für alle andern, die noch im Fegfeuer leiden müssen, und zwar erstens, um dadurch ihre großen Peinen zu lindern, auch um ihre Sündenschuld völlig zu bezahlen, somit um ihre baldige Erlösung zu erlangen, und endlich auch, damit sie im Himmel wieder für mich beten, daß ich noch vor meinem Tode alle Strafen meiner Sünden abbüßen möge. Ich bitte Dich deswegen, o gütigster Jesu! Du wollest das gegenwärtige Meßopfer, wie auch meine geringe Andacht, und die Fürbitte aller Heiligen, um welche ich diese die ganze Messe durch bitte, mit Deinem blutigen Oper und mit Deinen Schmerzen und Seufzern am Kreuze vereinigen und Deinem himmlischen Vater aufopfern, damit durch die Kraft desselben die Seelen N.N. und alle andern aus dem Fegfeuer erlöst werden. Amen.


Zum Eingang

Stelle dich mit den Armen Seelen vor den Thron der allerheiligsten Dreieinigkeit,und bitte jede göttliche Person auf folgende Weise um Erbarmen:


Gebet zu Gott dem Vater

O himmlischer Vater, Vater der Barmherzigkeit! Erzeige diese Deine Barmherzigkeit auch an den Seelen im Fegfeuer, wo sie so sehr leiden! Sieh, o gütiger Vater! In diesem feurigen Gefängnisse leiden Seelen, die Du nach Deinem Ebenbilde erschaffen hast! Sieh! Dein geliebter Sohn Jesus zeigt Dir seine fünf Wunden und bietet sie Dir an zur Bezahlung ihrer Schulden, und somit den unendlichen Wert seines heiligen Blutes, das aus diesem Gnadenbrunnen geflossen ist. Ach! nimm' es gnädig an, und erbarme Dich nach Deiner großen Barmherzigkeit aller Armen Seelen, besonders dieser N.N. Amen.


Gebet zu Gott dem Sohne

O Jesus! Du Brunnen der Güte und Barmherzigkeit! Wie könntest Du, gegenwärtig im heiligen Sakramente der Liebe, die verlassenen und Armen Seelen ohne Mitleiden ansehen? O mildester Jesu! Gedenke doch, daß diese eben diejenigen sind, für die Du Mensch geworden, so viele und große Marter, und endlich den Tod am Kreuze erlitten hast. O Jesus, Du treuester Liebhaber der Seelen, laß doch Dein Kreuz und Leiden, Dein Blut und Deinen Tod diesen N.N. und allen lieben Seelen im Fegfeuer zu gut kommen. Amen.


Gebet zu Gott dem heiligen Geist

O heiliger Geist! Gott der Liebe und des Trostes! Ach! wie unzählbar viele Seelen brennen in den Flammen des Fegfeuers, ohne irgend einen Trost und Hilfe! O Vater der Armen! Höre doch das jämmerliche Flehen und Seufzen dieser verlassenen Armen, und komme ihnen zu Hilfe in ihrer Not. O heiliger Geist! Du bester Tröster! Du süßer Seelenfreund! Diese Seelen sind ja Dein; sie sind in der heiligen Taufe durch den Glauben Dir vermählte Bräute, die zu Dir in den Himmel gehören. Erquicke sie daher mit einem Tropfen Deines Gnadentaues in ihrer Feuerglut! Rette sie bald aus ihrem Gefängnisse! Führe sie vor Dein heiliges Angesicht, und verleih ihnen die so lang verlangte Krone der Herrlichkeit. Amen.


Vom Kyrie eleison bis zur Opferung

Rufe die Mutter Gottes, die heiligen Schutzengel und alle Heiligen um ihre Fürbitte an.


Gebet zu der Mutter Gottes

O Maria! Mutter der Barmherzigkeit! Gütige und liebreiche Mutter! Siehe! die Seelen deiner Diener und Dienerinnen, welche durch das kostbare Blut deines geliebten Sohnes Jesus so teuer erlöst sind, seufzen und rufen aus ihrem feurigen Kerker zu dir. O Maria! Du betrübteste Mutter! Ach, sieh doch ihre Tränen! Höre ihre Seufzer und inständigen Bitten! Erinnere deinen göttlichen Sohn an die viele Liebe und Mühe, die du ihm, besonders in seiner Kindheit, erwiesen, zeige ihm deinen mütterlichen Schoß, auf dem er nach seinem Tode geruht hat, und zeige doch bald den verlassenen Seelen, deinen lieben Kindern, Jesum, die gesegnete Frucht deines Leibes, o gütige, o milde, o süße Jungfrau Maria! Amen.


Gebet zu den heiligen Schutzengeln

O ihr heiligen Schutzengel, denen von Gott aufgetragen ist, für das Heil der Menschen zu sorgen! Sehet, in dem finstern Gefängnisse sind die euch lieben und anvertrauten Seelen aller Hilfe beraubt. O wie viele Seufzer schicken sie zu euch gen Himmel! Wie inbrünstig verlangen sie bei euch zu sein! So lasset denn ihr schmerzliches Rufen euere mitleidigen Herzen durchdringen! Bittet Gott eifrigst, daß er ihnen gnädig die noch übrigen Strafen nachlasse. Steiget eilends aus dem Himmel zu ihnen hinab! Tröstet, stärket und erquicket sie, und nehmet sie mit euch hinauf in die ewigen Freuden. Amen.


Gebet zu den Heiligen Gottes

O ihr auserwählten Freunde Gottes! Schauet doch mit mitleidiger Liebe herab auf die Seelen euerer Mitbrüder, Schwestern und Blutsfreunde in Jesus Christus. Ach! Sie gehören ja in euere Gesellschaft, und werden nur ihrer Sündenschuld wegen in den härtesten Peinen zurückgehalten. So tretet denn vor den Thron der allerheiligsten Dreieinigkeit, traget Gott euere Verdienste, Marter und Tod vor, vereiniget sie mit den unendlichen Verdiensten des Leidens und Sterbens Jesu Christi! Flehet so lange und so inständig zu Gott, bis sie, auf euere Fürbitte aus ihrem Kerker erlöst, in der ewigen Glückseligkeit zu euch zugesellt werden. Amen.


Zur Opferung, Präfation und bis zur Wandlung

Verfüge dich mit den Armen Seelen auf den Kalvarienberg,und stelle zu ihrem Troste dem himmlischen Vater alles vor, was Jesus gelitten hat.

Nimm auf, o himmlischer Vater! dieses heilige Opfer des Brotes und Weines, welches der Priester jetzt zu Deiner Ehre und zum Heile der Lebendigen und Abgestorbenen auf dem Altar Dir darbringt; ich opfere Dir es nämlich auf für jene Seele …, und auch für alle übrigen, die noch im Fegfeuer sind! Alle Peinen, die sie in der feurigen Glut leiden, lege ich auf die priesterliche Patene; alle ihre kläglichen Seufzer und heißen Tränen, die sie in ihren erschrecklichen Qualen vergießen, lege ich ebenfalls in den Kelch, damit das gegenwärtige, heilige Meßopfer, mit dem Blute, Leiden und überhaupt allen Verdiensten Jesu Christi vereinigt, Dir für dieselben als ein Versöhnungsopfer dargebracht werde. Sieh deswegen Deinen einzigen liebsten Sohn, der für mich und alle Menschen so jämmerlich gepeinigt, so schmerzlich gekreuzigt worden ist, und erbarme Dich, in Hinsicht auf denselben, derjenigen Seele, für welche die gegenwärtige heilige Messe gelesen wird, wie auch aller Armen Seelen im Fegfeuer, besonders derjenigen, die ihrer Erlösung am nächsten sind.
Sieh an, o gütigster Vater, sein mit Dornen gekröntes Haupt, seine geschlossenen Augen, sein bleiches Angesicht, seine mit Blut überronnenen Wangen und seinen Mund, und erbarme Dich der Armen Seelen, an deren Pein ich Ursache bin.
Sieh an, o gnädiger Vater! seine ausgespannten Arme, seine mit Nägeln durchbohrten Hände und Füße, seine gewaltsam erhobene Brust, sein durchstochenes Herz, und erbarme Dich der Armen Seele, welche noch die schwerste Pein auszustehen hat.
Sieh an, o mitleidiger Vater! wie sein ganzer Leichnam vom Haupt bis zu den Füßen zerrissen, seine Nerven zusammengezogen, seine Adern aufgesprungen, alle seine Glieder auseinander gedehnt sind, und erbarme Dich der Armen Seele, die noch am längsten zu leiden hat.
Sieh an, o barmherziger Vater! Deinen unschuldigen Sohn Jesus, wie Er in- und auswendig voll Todesangst und Pein, verhöhnt, beschimpft und gelästert, vom Himmel und Erde, von Menschen und Engeln, ja von Dir selbst verlassen ist, und erbarme Dich der Armen Seele, die am meisten verlassen ist.

Dieses alles sieh an, o himmlischer Vater! und sieh zugleich an die unerträgliche Marter der Armen Seelen, die sie nebst mir, in Vereinigung mit der Meinung, dem Gehorsam und der Liebe Deines Sohnes Jesus Christus, Dir aufopfern, und erhöre unsere herzliche inständige Bitte: Du wollest ihnen Gnade und Barmherzigkeit erteilen, und sie aus ihrem Elende erlösen.


Unter und nach der Wandlung

Kniee nieder vor dem gekreuzigten Jesu und erinnere Ihn an sein schmerzhaftes Blutvergießen
zum Troste der Armen Seelen, und sprich:


Jesus ist gegenwärtig in der heiligen Hostie


Bei der Aufhebung der heiligen Hostie

O Jesus, mein Gott und Heiland! Ich glaube, daß Du hier im heiligen Sakrament auf dem Altare mit Gottheit und Menschheit gegenwärtig bist! Ich bete in der heiligen Hostie Deinen allerheiligsten Fronleichnam, mit seinem Blute und mit seiner Seele vereiniget, an, und bitte Dich, wende Deine gnädigen Augen vom Altare zu dem Fegfeuer hin, und erfreue alle Armen Seelen mit einem tröstlichen Blicke.


Bei der Aufhebung des heiligen Kelchs

O mein gütigster Heiland und Erlöser Jesu! Ich bete in dem Kelche Dein kostbares Blut an, das mit Deinem heiligen Leib und mit Deiner Seele vereinigt ist. Ein einziges Tröpflein dieses heiligen Blutes ist genug, alle Flammen des Fegfeuers auszulöschen. So gib mir denn o liebreichster Jesu! nur ein einziges Tröpflein Deines kostbaren Blutes zum Trost und zur Linderung der verlassenen Seelen.


Nach der Wandlung

Sie gegrüßt, du edles Blut meines Seligmachers Jesus Christus! Denn du bist eben dasselbe Blut, welches im Ölgarten aus allen Adern meines mit dem Tode ringenden Heilandes zur Erde geflossen ist. O mein blutschwitzender Jesu! Wasche, reinige mit diesem Blute die Seelen der Verstorbenen von allen ihren Sünden!

Du bist eben dasselbe Blut, welches im Vorhofe des Pilatus bei der grausamen Geißelung meines Erlösers aus seinem ganzen Leibe unter der Säule zu einem Blutbad zusammengeflossen ist! O teueres Blut! O schmerzlich verwundeter Jesu! Ach, nur ein Tröpflein dieses Blutes opfere Deinem himmlischen Vater auf zur völligen Genugtuung der Sündenschuld aller Seelen im Fegfeuer.
Du bist eben dasselbe Blut, welches durch die dörnerne Krone aus dem gebenedeiten Haupte meines geliebtesten Jesu ist gepreßt worden. O unschätzbares Blut! O mein gekrönter König Jesus Christus! Gib einer jeden Seele nur ein Tröpflein von diesem Blute, damit sie, als mit einer köstlichen Perle, den Himmel erkaufen möge.
Du bist eben dasjenige Blut, das aus den durchbohrten Händen und Füßen und aus der geöffneten Seite meines gekreuzigten Heilandes geronnen ist! O kräftiges, gnadenreiches Blut! O Jesu, mein liebster Jesu! Laß auch dieses heilbringende Blut aus allen Deinen Wunden in das Fegfeuer hinabfließen, damit es augenblicklich die feurige Glut auslösche, alle Armen Seelen aus ihren Peinen erlöse und ewig erfreue. Amen.


Jesus schenkt sich uns in der heiligen Kommunion


Zum Agnus Dei und während der Kommunion

Empfiehl die Armen Seelen in die fünf Wunden Jesu.

O mein gekreuzigter Jesu! Ich grüße und verehre demütig die Wunde Deiner rechten Hand, empfehle darein die Armen Seelen meiner verstorbenen Eltern, Brüder, Blutsverwandten, Wohltäter, Freunde und Feinde, und bitte Dich um des Blutes willen, das daraus geflossen, und um des Schmerzens willen, welchen Du darin gelitten hast, erbarme Dich ihrer, sieh sie mit einem gnädigen Auge an, tröste und erfreue sie!
O gütigster Jesu! Ich grüße und verehre andächtig die Wunde Deiner linken Hand, empfehle darein die Seelen, welche besonders meine Hilfe und daher mein Gebet verlangen, und bitte Dich um des Blutes willen, das daraus geflossen, und um des Schmerzens willen, welchen Du darin gelitten hast, strecke Deine milden Hände gegen sie aus und erlöse sie aus ihren langwierigen Peinen.
O mildester Jesu! Ich grüße und verehre andächtig die Wunde Deines rechten Fußes, empfehle darein diejenigen Seelen, für welche Du willst, daß ich beten soll, und bitte Dich um des heiligen Blutes willen, welches daraus geflossen, und um des Schmerzens willen, den Du darin gelitten hast, lasse sie diese Deine angenehme Stimme hören: "Heute werdet ihr bei Mir im Paradiese sein."
O gnadenreicher Jesu! Ich grüße und verehre inbrünstig die Wunde Deines linken Fußes, empfehle darein diejenigen Seelen, die Deinem Leiden und dem Deiner schmerzhaften Mutter am meisten zugetan gewesen sind, und bitte Dich um des Blutes willen, das daraus geflossen, und um des Schmerzens willen, welchen Du darin gelitten hast, erquicke sie mit einem Blutströpflein dieser Deiner Wunde, und lasse ihnen gnädig die noch übrigen Strafen nach.

O barmherzigster Jesu! Ich grüße und verehre herzlich Deine heiligste Seitenwunde, empfehle darein diejenige Seele, für die ich diese Messe anzuhören mir vorgenommen habe, und bitte Dich um des Blutes und Wassers willen, das daraus geflossen ist: ich bitte Dich um aller Peinen willen, welche Du drei Stunden lang, besonders in Deiner letzten Todesangst am Kreuze gelitten hast; ich bitte Dich um der innerlichen Schmerzen Deiner bis in den Tod betrübten Mutter willen: lösche mit diesem Deinem kostbaren Blute und Gnadenwasser die Glut aus, und berufe sie mit allen übrigen Seelen zu Dir in die ewigen Freuden. Amen.


Nach der Kommunion

Schließe die Armen Seelen in das offene Herz Jesu ein, und erbitte ihnen da hindurch den Eingang in den Himmel.

O süßester Jesu! Du hast aus unendlicher Liebe zu uns nicht nur im Sakrament der Liebe Dich selbst uns hingegeben, um Dein Herz mit unseren Herzen zu vereinigen; sondern Du hast dieses Herz nach Deiner glorreichen Auferstehung offen behalten, damit es auch allen verstorbenen Christgläubigen eine offene Pforte zum Himmel sei. Um der unendlichen Liebe dieses Deines durchbohrten Herzens willen bitte ich Dich, öffne jetzt diese Himmelstüre allen Armen Seelen, nimm sie darein auf, und führe sie da hindurch in den Himmel…
Gott Vater! ich opfere Dir auf alle Tugenden, die Dein Sohn auf Erden auf das vollkommenste geübt hat, und jetzt noch in allen heiligen Messen übt und vollbringt. Zur Bezahlung aller Strafen und Peinen, die diese Armen Seelen verschuldet haben, opfere ich Dir auf das bittere Leiden und Sterben, welches Dein Sohn auf Erden gelitten hat, und dessen Erinnerung und Zuwendung jetzt noch in allen heiligen Messen erneuert und fortgesetzt wird. Zur Abwaschung aller Makeln, mit den sich die Armen Seelen befleckt haben, opfere ich Dir auf das kostbare Blut, das Dein Sohn auf Erden vergossen hat, und jetzt noch in allen heiligen Messen neuerdings darstellt und Dir aufopfert. Zu ihrer Errettung aus dem feurigen Kerker opfere ich Dir auf die unendlichen Verdienste, die Dein Sohn auf Erden erworben hat, und jetzt noch in allen heiligen Messen reichlich austeilt und uns zueignet. Endlich, um Deiner strengen Gerechtigkeit vollkommen genug zu tun, opfere ich Dir das ganze Leben, Leiden und Sterben samt allen Tugenden und Verdiensten Deines lieben Sohnes, seiner gebenedeiten Mutter und aller lieben Heiligen und Auserwählten auf. Amen.