Katholischer Katechismus  


Elfter Glaubensartikel.

"Auferstehung des Fleisches."


286. Was geschieht bei dem Tode des Menschen?

Bei dem Tode des Menschen trennt sich die Seele vom Leibe, und der Leib kehrt zur Erde zurück.

287. Was wir vom Tode?

Wir wissen, daß wir sicher sterben werden; aber wann, wo und wie wir sterben werden, ist uns gänzlich unbekannt.

288. Warum hat uns Gott die Zeit unseres Todes verborgen?

Gott hat uns die Zeit unseres Todes verborgen,

1) damit wir ihn um so mehr als den höchsten Herrn über Leben und Tod ehren und fürchten;

2) damit wir jeden Augenblick uns zum Tode bereit halten;

3) damit so das Grauen gemildert werde, das den Gedanken an unseren nahen Tod begleitet.

"So seid denn auch ihr bereit; denn der Menschensohn wird zu einer Stunde kommen, da ihr es nicht meinet." (Luk. 12, 40.) Gleichnis von den klugen und törichten Jungfrauen. (Matth. 25.)

289. Wie lange bleibt der Leib in der Erde?

Der Leib bleibt in der Erde bis zum jüngsten Tage, an welchem Gott ihn wieder auferwecken und mit der Seele für immer vereinigen wird.

"Es kommt die Stunde, in der alle, welche in den Gräbern sind, die Stimme des Sohnes Gottes hören werden. Und es werden hervorgehen, die Gutes getan haben, zur Auferstehung des Lebens, die aber Böses getan haben, zur Auferstehung des Gerichtes." (Joh. 5, 28. 29.)

290. Weshalb soll unser Leib wieder auferstehen?

Unser Leib soll wieder auferstehen,

1) damit er teilnehme an dem Lohne oder an der Strafe, wie er teilhatte an der Ausübung guter oder böser Werke;

2) damit der Sieg Christi über den Tod vollständig sei.

"Wenn dieses Sterbliche die Unsterblichkeit angezogen hat, dann wird das Wort erfüllt werden, das geschrieben steht: Verschlungen ist der Tod im Siege; Tod, wo ist dein Sieg?" (1. Kor. 15, 54. 55.)

291. Werden alle Menschen auferstehen?

Alle Menschen, sowohl die guten als die bösen, werden auferstehen. (S. Schriftstelle zu Fr. 289.)

292. Wie werden die Leiber der Auferstandenen beschaffen sein?

Die Leiber der Bösen werden elend und abscheulich, die Leiber der Guten aber herrlich und dem verklärten Leibe Christi ähnlich sein.

"Jesus Christus wird den Leib unserer Niedrigkeit umgestalten, daß er gleichgestaltet sei dem Leib seiner Herrlichkeit." (Phil. 3, 21.) Daher die Ehre, welche die Kirche den Leibern der Verstorbenen erweist durch die Begräbnisfeier und die Beerdigung auf geweihten Gottesäckern.

Man unterscheidet vier Eigenschaften des verklärten Leibes; derselbe ist 1) unverweslich und leidensunfähig, 2) leuchtend, 3) kraftvoll und schnell beweglich, 4) fein und durchdringend. "Gesäet wird (der Leib) in Verwesung, auferstehen wird er in Unverweslichkeit. Gesäet wird er in Schwachheit, auferstehen wird er in Kraft. Gesäet wird ein tierischer Leib, auferstehen wird ein geistiger Leib." (1. Kor. 15, 42 - 44.)

Nutzanwendung: Halte dich stets zum Sterben bereit. Hast du das Unglück gehabt, in eine schwere Sünde zu fallen, so erwecke vollkommene Reue und gehe bald beichten. - Mißbrauche niemals die Glieder und Sinne deines Leibes zum Bösen, damit du dereinst glorreich auferstehest.





ANFANG

STARTSEITE