Katholischer Katechismus  


Siebenter Glaubensartikel.

"Von dannen er kommen wird, zu richten die Lebendigen und die Toten."




213. Was bekennen wir mit den Worten: "von dannen er kommen wird, zu richten die Lebendigen und die Toten"?

Mit diesen Worten bekennen wir, daß Jesus Christus am Ende der Welt mit großer Macht und Herrlichkeit wiederkommen wird, um alle Menschen zu richten, die guten und die bösen.

Dieses Gericht heißt das jüngste oder allgemeine Gericht, auch Weltgericht, weil am jüngsten Tage alle Menschen der ganzen Welt zugleich gerichtet werden.

214. Wann wird der Tag des Weltgerichtes kommen?

"Jenen Tag und die Stunde weiß niemand, auch die Engel des Himmels nicht, nur der Vater allein." (Matth. 24, 36.)

Doch haben uns Christus und die Apostel mehrere Dinge, die vor dem Ende der Welt sich ereignen werden, vorhergesagt:

1) Das Evangelium wird auf der ganzen Erde verkündet sein;

2) die Juden werden sich in großer Anzahl bekehren;

3) der Antichrist wird erscheinen und die Kirche schwer bedrängen;

4) auffallende Zeichen am Himmel werden die Menschen mit Angst erfüllen und das Nahen des Richters ankünden. (Matth. 24; Mark. 13 und 2. Thess. 2.)

Alles dieses ist vorausgesagt, damit die Gläubigen wachen und sich nicht zum Abfalle verleiten lassen; denn es werden dann Betrüger aufstehen und falsche Zeichen und Wunder tun, um wo möglich auch die Auserwählten zu verführen.

215. Wie wird das Weltgericht gehalten werden?

1) Christus wird kommen in den Wolken des Himmels und alle Völker vor seinem Throne versammeln, die Guten zu seiner Rechten, die Bösen zu seiner Linken stellen (Matth. 24 u. 25),

2) dann wird er das Gute und das Böse, sogar die geheimsten Gedanken eines jeden einzelnen offenbaren, auch die Gnaden, die er jedem erteilt hat;

3) zuletzt wird er über alle das Urteil sprechen. (2. Kor. 5, 10.)

"Und ich sah die Toten, groß und klein, stehend vor dem Throne. Und die Bücher wurden aufgetan… und die Toten wurden gerichtet nach dem, was geschrieben war in den Büchern, nach ihren Werken." (Off. 20, 12.) "Denn es ist nichts verborgen, was nicht offenbar, und nichts geheim, was nicht kund werden wird." (Luk. 12, 2.) "Der Herr wird auch das im Finstern Verborgene an das Licht bringen und die Absichten der Herzen offenbar machen." (1. Kor. 4, 5.)

216. Welches wird das Urteil und der Ausgang des letzten Gerichtes sein?

Zu den Guten wird Christus sagen: "Kommet, ihr Gesegneten meines Vater, besitzet das Reich, welches euch bereitet ist von Anbeginn der Welt;" zu den Bösen aber: "Weichet von mir, ihr Verfluchten, in das ewige Feuer, welches dem Teufel und seinen Engeln bereitet worden ist." Dann "werden diese eingehen in die ewige Pein, die Gerechten aber in das ewige Leben". Matth. 25, 34, 41. 46.)

217. Wozu wird das allgemeine Gericht stattfinden?

Das allgemeine Gericht wird stattfinden,

1) damit Gottes Weisheit und Gerechtigkeit von allen Menschen anerkannt werden;

2) damit Jesus Christus vor der ganzen Welt verherrlicht werde;

3) damit die Frommen die verdiente Ehre und die Gottlosen die verdiente Schmach empfangen.

1) "Verkünden werden (dann) die Himmel seine Gerechtigkeit; denn Gott ist Richter." (Ps. 49, 6.)

2) "Sie werden den Menschensohn kommen sehen auf den Wolken des Himmels mit großer Macht und Herrlichkeit." (Matth. 24, 30.)

3) "Dann werden die Gottlosen vor Angst des Geistes seufzen: Diese sind es, die wir einst verlachten und mit schimpflichen Reden verhöhnten. Wir Toren hielten ihr Leben für Unsinn und ihr Ende für schimpflich. Siehe, wie sie unter die Kinder Gottes gezählt sind und ihr Los unter den Heiligen ist." (Weish. 5, 3 - 6.)

Nutzanwendung: "Fürchte Gott und halte seine Gebote! - Alles, was geschieht, es sei gut oder böse, wird Gott ins Gericht bringen." (Pred. 12, 13. 14.)





ANFANG

STARTSEITE